12. September 2015

Cloud

Die cloud ist seit einiger Zeit eines der zentralen Kernthemen in und um die IT und Informationswelt.  Wenn du allerdings 10 Menschen fragst, was „Cloud“ für sie bedeutet, dann bekommst du wahrscheinlich 15 Antworten. Tatsächlich ist das Thema Cloud ein sehr undefiniertes Mystärium. Die aktuelle Cloud wird von sehr wenigen großen Anbietern definiert, welche jeweils einen etwas anderen Ansatz umgesetzt haben.

Ich spreche hier lieber von SaaS, Paas, XaaS oder SaaS. Einfach gesagt, setze einfach irgend einen Buchstaben vor „[ ] aaS“ und du findest wen der dir sagt was das ist, und was es bedeutet (und wenn es ein Sales Kollege ist, auch warum du es wirklich wirklich brauchst).

Ich mache es hier wie in der ITIL Ausbildung gelernt; Nimm dir das Beste raus und forme es so, dass du es auch benutzen kannst. Es muss dir einen echten Mehrwert bringen!

Nextcloud ist soetwas!

Ich mag es nicht wenn andere unternehmen oder Regierungen meine Daten mitlesen, Auswerten und bewerten. Daher kommen für mich auch keine „Cloud-Speicher“ Dienste in Frage, deren AGS’s sich lesen wie eine Kriegserklärung und die darüber hinaus meine persönlichen Daten irgendwo auf der Welt speichern. Ich verliere dadurch nicht nur die Kontrolle über meine Daten, sondern auch den zugriff, denn es garantiert die keiner dass du auch wirklich immer und überall Zugriff hast!

Aus diesem Grund betreibe ich eine eigenes Storagesystem mit Nextcloud als zentrale Komponente für meine Kunden.

Eine eigene Instanz von Nextcloud selber zu betreiben ist keine Racketenwissenschaft mehr. So genügt oft schon ein relativ einfacher Zugang zu einem Webhosting Server, wie ihn die allermeisten kunden bei einem Anbieter ihrer Wahl haben. Ein Nextcloud ist recht schnell installiert und nach der Datenbankeinrichtung kann es bereits mit dem Login und ersten Datenuploads beginnen.

Vorsicht – Updates !

So einfach das Setup auch ist, um so herausfordernder ist es, dieses System auch up2date zu halten. Nextcloud ist ein schnell wachsendes System mit vielen guten Programmierern. Aber leider ist  der Updatemechanismuss (noch) nicht der aller beste. So kommt es schnell vor, dass Updates nicht eingespielt werden können (via Updater App) oder schlicht falsche Update Versionen erscheinen. Bei einem Webhoster haben Kunden zumeist keine Möglichteit sich per SSH auf den Server zu verbinden um zu debuggen.

Besser vom Profi

Ich betreibe Owncloud und Nextcloud bereits seit einigen Jahren auf meinen Servern daheim und im Rechenzentrum. Privat & Beruflich sorge ich für hohe Sicherheit, ein professionelles Setup und vor Allem dafür, dass die Systeme immer Up2Date sind. Grade Updates sind eine sehr kritische Angelegenheit für die sicherheit der Daten, die wir ja generell wünschen.

Daher: Vertrauen sie nur auf eine professionelle Umgebung für ihre Privaten und geschäftlichen Daten.

DropBox, iCloud & OneDrive ?

Hier handelt es sich um standartisierte Massenangebote von großen Anbietern. Haben sie sich schonmal gefrage warum die alle nichts (oder lächerlich wenig) kosten?

Nein? dann sollten sie sich diese Frage unbedingt stellen.

Es hat keiner was zu verschenken. Grade die großen Aktiengesellschaften nicht. Sie zahlen mit ihrer Privatsphäre und ihren Daten und geheimnissen.

Der alte Spruch: „Ich hab ja nichts zu verbergen“ kann hier nicht angewendet werden, denn die Frage stellt sich garnicht!

Ich möchte meine Privatsphäre schützen und nicht verbergen.

Etwas verbergen müssen wir nur dann,  wenn ein Dritter nicht annehmen kann, dass jenes Verborgene überhaupt existiert.

Mit diesem kleinen Definitionsupdate macht der erste Spruch – zumindest für mich – keinen Sinn mehr.

Daher: Vertrauen sie ihre Daten nur jemanden an, der seriös, sicher und zuverlössig damit umzugehen weiss und ihre Daten, Ihre Privatsphäre und Postgeheimniss sicher wahren kann!

Vertrauen sie nur auf Hosting in Österreich – vom Profi.

Schreibe einen Kommentar